Die Zeiten ?

warnungen zum elektro-auto

26.12.21 Elektro-Autos sind noch wie ein Baum mit Riesen-Krone und mickrigen Wurzeln.Weil man eine Technik, die noch in den Kinderschuhen steckt, "flächendeckend einführen will " Denn die Technik dieser Autos scheint zwar mittlerweile "reif" zu werden. Aber die UM-Welt ist längst noch nicht angepasst:

1. Woher sollte denn all der zusätzliche Strom kommen, wenn tatsächlich so viel E-Mobile in Gang wären, wie politisch gewollt  ?
Ein typisches diesbezügliches Beispiel ist Schweden, welches meinte, aufgrund dessen

weil knapp die Hälfte Elektrizität aus erneuerbarer Energie
UND sogar Strom -aus Überkapazität- exportiert wurde

sowohl viele Elektro-Heizungen verkraften zu können
als auch E-Autos ganz besonders schnell haben zu müssen:

Strom wurde daraus so knapp in Schweden,
dass man nun dort über den Bau von AtomKraftwerken nachdenkt ---
UND VW, um weiter viele E-Autos nach Schweden  exportieren zu können, dort WindKraftAnlagen baut !


2. Als ERSTES müssten gut ausreichen UND universell nutzbare Ladestationen UND genormte "Anschlüsse" vorhanden sein !

3. Auch eine Art "elektrischen Reservekanister" müsste es längst geben.
    Beispielsweise per mietbarem Zusatz-Akku. --
   Als "Behelf" könnte man einen Diesel-betrieben Generator +
    Reserve-Kanister im Kofferraum mitführen. "Diesel", weil weniger
   "gefährlich" als Benzin. Einen "Mini-Generator" gibts ab etwa
    500.-- Euro.
    Noch ein ausklappbarer "Generator-Träger" oben oder hinten am
    Auto - und Dein Nur-E-Auto-chen wird deutlich tauglicher !

4. Über E-Autos, die bei Minus-Graden im stundenlangen Autobahn-Stau  
    machte sich -scheinbar- auch noch niemand Gedanken ?!

5. Eine Pflicht-Leistung unserer Regierung - und der EU ... ..
    hätte sein müssen, w e n i g s t e n s dafür zu sorgen,
    dass JEDES E-Auto  an JEDER  E-Tankstelle  problemlosest
    "be-tankt werden kann ! ! !

     6. Anstatt nur die von uns allen hart erarbeiteten Steuern per
    Gro-Ko-Giesskanne zu verteilen -
    und ansonsten NullKommaNix Sinnvolles SO mit-zu-gestalten,
    dass E-Mobilität sinn-voll und vernünftig starten kann !

Verantwortungsvolles, kluges, voraus-schauendes  Regieren,
zu dem ja die zig-tausende Spezialisten in den Ämtern und Ministerien
"eigentlich verhelfen sollten"
stelle ich mir jedenfalls  s e h r    v i e l  anders vor !

7. Und -nebenbei- noch zur Umwelt-Freundlichkeit:
Willst Du Benzin, Druckluft, Wasser -oder was auch immer Nützliches-
an "historischen Flüssig-Tankstellen" tanken,
so ist DAS jedem Autochen an jeder Tankstelle
fast -immer, jederzeit und überall-
und ohne "eigenes Zubehör" möglich !

Du kannst in Deutschland mit Deinem Benziner/Diesel jederzeit und überall und in alle Richtungen starten,ohne Dir auch nur einen einzigen Gedanken zum Nach-Tanken zu machen !
Bei den "elektrischen" hast Du aber oft Sorge und Risiko als Beifahrer an Deiner Seite ! Ein Start irgendwann nach irgendwo ist sehr riskant !

Luft/Wasser/Öl/Sprit bekommst Du überall !ohne! eigene Hilfsmittel -
Aber -warum nur -  zwingen uns unsere Oberen "im Zusammenhang mit der umweltfreundlichen Mobiltät", Ladekabel, mitzuschleppen,mit denen man nicht mal überall "tanken" kann ?!  Was weder umweltfreundlich noch überhaupt akzeptabel ist !

8. Im sogenannten " Mittelalter "  spottete man
   " Wem Gott gibt ein Amt, dem gibt er auch Verstand "
  " Im Zusammenhang mit dem "Amts-Verstand" "
    sind wir wohl eher auf dem Weg zurück in die Steinzeit ?!

Aber nein , oh Pardon ! Ich entschuldige mich bei der "Steinzeit"
denn die hatten ja noch keine "Ämter" !
Die Glücklichen !
 

wie ES also aussieht ist -zur Zeit-
und wahrscheinlich auch noch etwa 5 Jahre in die Zukunft hinein- 
-vor Allem in kälteren Regionen- 
ein Hybrid das einzig vernünftige E-Mobil ! 

Klar, ausnahmsweise können auch "Voll-Elektrische" gut sein:
Wenn man nur Kurzstrecken fährt.
Wenn man problemlos eine andere "Fort-Bewegung" verfügbar hat.
Wenn man eine "starke" Solar-Anlage hat
Wenn man einen "Brennstoff-betriebenen Strom-Generator" hat.

Es könnte sinnvoll sein, für viele Haushalte, sich wenigstens ein kleines Generatörchen anzuschaffen !
                            ---------------------------------
Wer mit seinem "Nur-elektrische" ganz sicher gehen
-in der kalten Jahreszeit, bei wechselnden Langstreecken,
nutzt eine Diesel-Zusatzheizung + einen Zusatz-Generator -
und hat ca 10 Liter Diesel "an Bord".

Denn, dann kann er nach Herzenslust "drinnen heizen"
bei etwa 0,1 - 03 l Diesel-Verbrauch pro Stunde.

Der Stromverbrauch beim Heizen hängt vor Allem von der
Fahrt-Geschwindigkeit ab. Ich schätze mal:
schnelle Fahrt nahe 2 kW Heizleistung
im Stand nahe 0,5 kW Heizleistung

Also verbrauchen wir fürs Fahren
(je nach Fahrzeug und Geschwindigkeiten) stündlich
etwa 5 - 15 - fach so viel Strom
als fürs Heizen.

Und im stop-and-go den Akku nachladen:
ein 2 kW Diesel-Aggregat bringt pro Stunde Laden im Stau
zwischen 10 und 30 km "Gewinn an Fahrtstrecke".
Je nach Fahrweise und Fahrzeug.

Wenn Du eine besonders lange Fahrtstrecke vor Dir hast -
und einen 2kW-Diesel-E-Generator ab Start mitlaufen lässt,
gewinnst Du  je Stunde etwa    10 - 40 km    an Reichweite.
Bei 5 Stunden Gesamt-Fahrzeit also 50 - 200 km mehr Reichweite.















Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: