Diese Zeiten ?!

vorhalte - stellung

wer sieht nicht auch gern den geschmeidigen panther
ein rassiges pferd, gazellen -verwandte
die singenden boliden, vereint in le mans
deren eleganz und schönheit ist freud jedes manns

doch nichts all der schönheiten erfreut mannes blick
als dieses einzigst und allgrösste glück,
als zu schaun auf den gepflegten leib
eines liebe-reizenden weib

wobei mann sich mit stillem geniessen begnügt -
wobei er in heimlichen träumen sich wiegt
und manch weiblein schweift auch mit wohligem blick
über solch herrliches augen- und sinnes-glück

doch blicken wir fersehn, welch plumpriger graus
strahl nicht / verdunkelt es  ---  uns zu-haus ?!

ein gar wohlgeformt weiblein
gut gestylt, schön frisiert und reizendst bemalt
mit kussmund und geschmeidigen formen erstrahlt

saugt magisch ein deinen augen-blick
bis dieser sich fast zu tode erchrickt

an deren verkramften armen und händen
die schamhaft ein viereck-papierchen bändgen
und grausamst verunglimpfen den harmlosen blick
auf das gesamt-kunstwerk, das gott uns geschickt

ich denk mir beim anschaun vor allem dabei
solch perfekt schönes zu blicken doch wundervoll sei

doch die herscherleins über dies viereck-papier
sind selbst wohl verklemmtest und voller gier

dies ist erstmal ein entwurf -start 10.1.22- mit copyriht by wolf gerlach, marmaris
 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: