Die Zeiten ?

v - kontrollieren

den 1.1.2022 Infosperber.ch lügt ?um ohne Aufwand Profit zu machen? : infosperber behauptet, die veröffentlichten Artikel deswegen nicht zu "kontrollieren", weil man nicht in der Lage sei, den entsprechenden Aufwand zu erbringen.
1. Ist dies ein gesetzwidriges und journalismus-widriges "sich schleichen"
2. Widerlegt sich - und entlarvt sich "infosperber" als Lügner aus dem schlüssigen Handeln seines "Sperber-Teams", welche ANDERER-seits
2a jederzeit in der Lage sind, alle Leserkommentare -sorgfältig- daraufhin zu 
    prüfen
    ob der Kommentar "dudenmässigst korrekte Schreibweise" beinhaltet
    ob der Kommentar auch sachlich genug ist
    ob der Kommentar keine "Ungehörigkeiten" beinhaltet
2b und "die Sperbers" bringen es sogar fertig
    -was so übel wie widergesetzlich ist-
    Kommentare zu verfälschen !
    Beispielsweise durch "geschicktes weg - lassen" mehrerer eingesandter 
    Zeilen !

3a UND -ein Leser-Kommentator, der sich DEM nicht unterwirft,
    wird erst -mit fadenscheinigen bis "getürkten" Unterstellungen
    "gemahnt"

3b Wenn der Leser-Kommentator aber "bockig" bleibt,
     weil er sich der Un-Rechts-Macht "des Sperbers" nicht unterwirft,
     wird er "rausgekickt" !

Ein selten "dicker Hund", den sich "infosperber.ch" DA erlaubt !

4a Sich selbst damit rühmen "zu sehen, was andere nicht sehen"
4b "Gott und die Welt" teils nur kritisisieren
4c  teils "so richtig beschimpfen"
4d  teils "knallhart blos-stellen"

4e ABER sich SELBST - gegenüber hilflosen Lesern
     teils noch deutlich übler benehmen,
     als DIE, welche man zuvor wegen üblem Verhalten selbst bloss-stellte !

Ich meine:

DAS ist ein tatsächlicher  und übelster
"Lügen-Journalismus"
sogar "made in Switzerland",
" made by infosperber.ch "





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Wolfgang Reuss, 03.01.2022 um 13:28 (UTC):
Falls das Infosperber-Argument "Wir haben nicht die Mittel zu kontrollieren" zutrifft, dann bitte schliesst doch euren Sender konsequenterweise.
Was ich tatsächlich erlebe:
1) Ein Kommentator durfte mich beleidigen (was ich jedoch akzeptieren würde, denn ich bin für möglichst weite Meinungsfreiheit), jedoch umgekehrt praktiziert Infosperber pauschale (!) Ausgrenzung beispielsweise gegen kla.tv obwohl ich dort schon Videos fand in höherer Qualität als auf Infosperber selbst (was nicht unbedingt heisst, dass das für alles auf kla.tv gilt, aber dieses hehre Ideal erfüllt wohl kaum ein Medium auf der Welt).
Aber statt nun Einsicht zu üben, Selbsterkenntnis, tut Herr Gasche im Gegenteil sogar mich sperren (als "Dank" für meinen berechtigten Input).
Korrespondenz-Ausschnitte:
Ich schrieb:
Sehr geehrter Herr Gasche,
ich beteilige mich an Infosperber, weil ich eine Alternative benötige zu den selbsternannten/selbstlobenden Schweizer "Qualitätsjournalisten"-Medien.
Herr Gasche antwortete:
Aufgrund Ihrer pauschalen Diffamierungen der «Qualitätsjournalsten-Medien» und anderer Dritter verzichten wir künftig auf Ihre Beiträge. Als Leser sind Sie selbstverständlich weiterhin willkommen.
Mein Fazit (als bisheriger Kommentator und Spender, zuletzt 123.45 Franken) zu Gasche-Infosperber: Kopfstehender ad absurdum führen könnte sich ein selbsternanntes quasi "Wahrheits-Medium" wohl kaum. Schade, dass bei der - pauschalen - Unterdrückung (Ausgrenzung) gegen kla.tv offensichtlich auch Autor Christian Müller mitmacht, denn ihn finde ich ein Highlight.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: