Diese Zeiten ?!

sozial schädliches Bürgergeld

9.12.23 Unser sozialer RechtsStaat, behandelt die Empfänger von BürgerGeld sowohl un-sozial, wie auch un-logisch:    Fördern und Fordern soll-te doch wohl sein. - UND Fördern heisst doch wohl auch motivieren ?! ?!     Aber wer ist DA noch so verwegen, zu behaupten, DAS würde motivieren UND damit "fordern" wenn einem bedürftigen Mitbürger  ---DER über 100 € dazu-verdient--- volle 80% davon wieder angerechnet/abgezogen werden?!
Bei SO WAS wird doch wohl fast jegliche Motivation zu EigenInitiative übelst verspottet - mit Füssen getreten !?! Wer bei SO WAS noch Motivation zu mehr eigener Leistung verspürt - ist doch wohl als "seltenster SonderFall" anzusehen !?!
Hat denn "bei uns OBEN" tatsächlich "niemals niemand" drüber nach - gedacht, wie absolut und aberwitzig DES-motivierend DAS auf Menschen wirken   m u s s  - , die sich ohnehin  -und nicht zu Unrecht-  als "zweit-klassig" und "abgeschrieben" fühlen ?!? 
Meines Erachtens würde etwa folgende "NeuKonstruktion" wirklich zu  MehrLeistung - und mit etwas Glück anschliessend auch eigener VollLeistung motivieren:
bis 100.-- € kein Abzug ist ok    =   100 € verbleibend /  0 Entlastung SozialSystem
101 - 500    50% Abzug        =max  350 € verbleibend / 150.-- Entlastung SoozialSystem
501 - 1000   66% Abzug = max 515 verbleiben /     485.-- Entlastung SozialSystem
über 1000.-- € eigenes Einkommen ==> Hilfen zu mehr "marktkonformen" Qualifikationen
                   und damit voller. !!langfristiger!! Integration als "Normal"-Verdiener" .
! Oder ! -wenn WeiterQualifikation nicht möglich --- lebenslangen --- angemessenen---
                   ---prozentualen--- staatlichen Zuschuss zum Real-Lohn. 

Mit "zu bedenken ist" , dass ein 1000.-- € selbst erarbeitender BürgerGeld-Empfänger,
der dann - inklusive BürgerGeld etwa 1000.-- € netto verfügbar hätte, 
ja auch von "seinen"  1000.-- €   "rückspeist":
200.-- € MWSt,  --- und inkl ArbeitgeberAnteil an SozialVersicherungen ca 40% vom Lohn 
400.-- € gesamte Einzahlungen in Sozialversicherungen, Also insgesamt rund
600.-- €  "Rückzahlung ins SozialSystem"

Bei rund 500.-- BürgerGeld   und 1000.-- € EigenVerdienst ergäbe sich also als  (nach "meinem Modell" eine "GesamtRückSpeisung" von
485.-- € Entlastung SozialSystem  per Abzug vom BürgerGeld plus
600.-- € Rückspeisung in  SozialVersicherungen    --- also insgesamt

1.085.-- "Gewinn"  fürs SozialSystem bei rund 
1000.-- € brutto für netto verbleibend beim (Ex-) - Bürgergeld-Empfänger

Es ist zwar wahrscheinlich, dass mir beim BeRechnen FlüchtigkeitsFehler unterliefen -
ABER das Prinzip, dem BürgergeldEmpfänger Lust und Freude an eigenen Zuverdienst ---
zum Wohl von ihm selbst     ! ! ! UND uns allen ! ! !    zu belassen, 
ist trotzdem  n i c h t   widerlegbar !  ---   ---

Mir gings hier nicht DA-rum, eine perfekte BeRechnung zu präsentieren ---
SONDERN  -nur-   DA-rum   einen krassen sozialen Miss-Stand herauszuarbeiten !  

                                       -------------------------------------

Was mir zusätzlich als   !!!krass!!! unsozial auffiel ist die Be-handlung / Be-wertung von Erbe ---
denn beim jetzigen System  ?wenn ich DAS richtig verstand? verliert man bei einen MiniErbe (unter 10 000 €) fast Alles, weil DAS bis zu 12 Monate lang als Einkommen aufs BürgerGeld angerechnet werden kann ---

Wodurch wohl "reiche Erbschaften" bevorzugt werden ?

Beispiel:
Wer ein "ihm passendes" Einfamilienhaus erbt -muss dies wohl kaum zügig verkaufen / darf das Haus -anstatt- selbst nutzen und "verliert" nur den MietkostenZuschuss.
Wenn der HausErbe dann aber "kein BürgerGeld mehr braucht", könnte er das Haus  nachträglich "zu Geld machen" - und könnte SO  SEIN Erbe zu 100% selbst nutzen.
Er könnte auch schon zügig einen Teil desErbes "zu Geld machen" ---
indem er beispielsweise für ein Darlehen eines vertrauenswürdigenMenschen bürgt. 
den er für seine "StrohMannTätigkeit" angemessen belohnt -
und der ihm dann den LöwenAnteil des Darlehens direkt weiterreicht.

So wie es mir scheint, ist die Handhabung des BürgerGelds --schon längst-- aus Gründen sozialer Gerechtigkeit, erkennbar motivierenderer Ausgestaltung --- UND Vernunft und Logig ---
 !!seit Jahren!!
!!und dringendst!!
zu optimieren !?







Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: