Diese Zeiten ?!

Vernunft - Ehen

23.8.23 ...-... gabs schon immer. Vor Allem in der "besseren" Gesellschaft, bei Königen, Kaisern, dem Adel - und gibts dort immer noch relativ häufig.Aber von einfach- bis mittlelständig situierten Menschen kam   !immer noch / bis heute! nur wenig  von DIESER Vernunft an.

Statt "vernüftig zu ehelichen" lebt man in einem Solo-Haushalt - und wird, wenn hilfs-bedürftig werdend,   ins Altersheim verpflanzt -
mit ab 3.000.-- Euro  monatlichen  Mindest-Kosten
für teils "sehr bescheidene WohnSituation"
bei tels "sehr verbesserungs-bedürftiger"   Be-treuung.

Mich entsetzt es immens, dass SO WAS in Deutschland schon ewgig Normalität ist !
Das kann doch eigentlich nicht wahr sein !?!

Wobei eine super-gute Lösung dieser Problematik naheliegendst ist:

Schliesst Vernunt-Ehen, wenn irgend möglich, und recht-zeitig genug !

Ohne Liebe, ohne Sex, ohne noch hübsch Aussehen können?! Geht denn das ?!
Dass DAS -!teils sehr gut! geht, lebt uns insbesondere der Adel seit jahrHunderten vor!

Indem man eben einfach nur vernünftig miteinander umgeht.

Indem Jeder etwas gibt - und etwas bekommt --- was im Ausgleich beiderseits gut.

-------------

Nun zurück auf die normale  Situation eines allmählich schwächelnden Alterchens
und dessen künftigem, noch gut fitten Ehe - Partner:

Ganz klar wird ES erst mal kompliziert   -für BEIDE !

Weil eine totale Umstellung der seitherigen LebensWeisen. 

Man muss SelbsStändigkeiten gegen Sicherheiten "tauschen".
Beiderseits ! Jeder gibt --- und jeder hat was da-für zu bekommen ! 

Was kaum vom  Start weg reibungslos klappen wird -
und  n u r   dann klappen kann, wenn JEDER zwei Grund-Bedingungen sofort einbringt:

Respekt gegenüber dem Anderen  ---
und grosses Toleranz/Verständnis dazu, 
dass es ganz normal ist, anfangs MissVerständnisse und FehLeistungen zu erleben !

Bei etwa 40 bis 120 Stunden frühest möglicher Ein-Schulung auf die total neuen LebesWeisen  könnte die ErfolgsQuote nahe 80% sein.

                                         ----------------------------------------------

Das wars zu persönlichem / seelischem " sich - einbringen - müssen "
---nun zur mehr  materiellen Seite.

Aus 2 Haushaten wird ein gemeinsamer Haushalt, wodurch dessen Kosten -pro Kopf-
um etwa 1/3 sinken.

"Der Fittere" kann ab etwa dem 40. LebensJahr eine derartige VernuftEhe als Möglichkeit mit in Betracht ziehen - weil man in DE ab dem 47. LebensJahr Witwen/Witwer-Rente bekommt.

Der "zusammengesetze GesamtErtrag" für "fitteren Gefährten"
besteht aus etwa 4 Komponenten:

Etwa 30%   --oder volle---  Einsparung vorheriger HaushaltsKosten
+ TaschenGeld oder Be-Lohnung für Lebenszeit-Hilfen
+ Rente DA-nach
+ möglicherweise Erbe

Und - nicht zu vergessen- auch die Kinder  des Alterchens
haben psychischen und finanziellen Nutzen

UND der Fittere kann möglicherweise "die PartnerVerwandtschaften" als kostbare, lebenslängliche Dreingabe  für sich beibehalten.

Weitere "begleitende Informationen zum Thema"  schrieb ich hier unter "fitter altern".





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: