Diese Zeiten ?!

StolperFalle 1

Mensch, wenn neu geboren
selten scheint verloren

all die Erwachsnen um dich Wicht
behüten und bespassen dich

und erzählen schön Geschichten
von Eiern, Häslein, Kindlein, Wichtelns

von Katern, Prinzen, sieben Zwergen
Schneewittchen hinter sieben Bergen

Sich überbietend, man glaubts kaum
suggerierend einen ZunkunftsTraum

Bis Du drauf wartest, wie gebannt
bald zu speisen im Schlaraffenland

Bist Du dann Drei ... im KinderGarten
gar liebste Tantchen auf Dich warten
Dir zeigend lieb und spielerisch
wie wunderbar doch Leben ist

Und gelegentlich ne Rangelei
macht süss Träumen Dir nicht leid

Dann,  allmählich -  nebenbei -
lehrt man Dich auch hilfsbereit
und lieb zu sein zu allen Andern
schön Händchen haltend miteinander

Und bald darauf - kannst kaum erwarten
per Wundertüten-Schule startend
wo dann all die Pädagogen
Dich nur noch für Leistung loben

Und Leistung - sehr lang un-entdeckt
wird Stück für Stück Dein Lebenszweck
bevor Du DAS so recht begriffen
wirst Du bei SchlechtLeistung gekniffen

In älterer Zeit meist körperlich
Neurdings meist psychisch trifft
der Tadel Dich, bis Du  S kapiert
"friss oder stirb"

Dran gibts kein Drehen und kein Wenden
dass jedem drohend ein bös Ende
der nicht von selbst begreifen kann
dass Märchen und SchlaraffenLand

Erwachsnen dient, zum selber Träumen
zur Flucht aus all den stachlig Zäunen
aus all den Pflichten uns begleitend
bis wir vom Erdenleben scheidend

Nachdem  in der realen Welt 
es manchmal schrecklichst gar bestellt
ein SchlachtFeld auf Dich warten kann
kaum, dass geworden Frau und Mann

copyright wolfgang gerlach, 23.3.24

















bemerkt
















Diese Webseite wurde kostenlos mit Webme erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden