Diese Zeiten ?!

Russland und seine Besonderheiten

Auch nach Ende der SowjetUnion bleibt Russland "riesig" - hat 11 ZeitZonen-. UND Russland ist immens autark - hat optimale eigene Resourcen - hat "seine Erde" längst noch nicht "über-ausgebeutet" - kann viel exportieren - muss nur minimal importieren UND profiert -! im Gegensatz zu uns !- längerfristig gar vomKlimawandel, da mehr "aufgetaut" Böden zum Bepflanzen entstehen.
Das ernsthafteste Defizit der SowjetUnion war technologischer Rückstand - den Russland mittlerweile !nicht nur!  überwiegend aufholte -- sondern UNS gar in TeilBereichen überholte.

Klar ist also, Russland wäre eine "äusserst willkommene Beute" --- für unsre Kapitalisten.
DIE könnte DORT endlich mal wieder "aus dem Vollen schöpfen".

Aber traurig wahr ist auch mittlerweile längst, dass unsre komplette "Intelligentia" die Stärken Russlands immens unterschätze ---

angefangen bei den Sanktionen,  
die -anstatt Russland in die Knie zu zwingen
bei uns selbst immense Schäden generierten.

Ob man ES bei UNS gerade noch rechtzeitig begreifen könnte,
dass Russland für UNS kein Leckerbissen sein kann -
sondern wir längst dabei sind - UNS die Zähne DA-ran aus-zu-beissen.

Ich nehme an, DER Tag wird kommen --- !hoffentlich nicht zu spät ... für UNS !


Ich kann mir nur "an den Kopf greifen"
dass WIR -nach 2 Jahren Rück-Schritten in der Ukraine
immer noch nicht begreifen wollen, dass je schneller Friede - umso besser für UNS:

Russland steht mit seinen rund 150 Millionen Einwohner
zwar "direkt" nur gegen rund 40 Millionen Ukrainer
aber zusätzlich gegen die technische und wirtschaftliche ??TotalÜberlegenheit?? von
330 Mio Amerikanern und 450 Mio Europäern --- also der wirtschaftlich/technischen gut  5-fache ÜBER-Macht !?!?

Dass Russland trotz DEM !von Anfang an!   !und stetig!   in der Ukraine immer weiter vor-rücken kann
müsste doch wohl jedem denkfähigen WessiPolitiker klar  !und eindeutig! signalisieren,
dass WIR uns bezüglich UNSRER sicheren ÜBERLEGENHEIT "totalst irrten" ?!

UND dass die nun wohl im Raum stehende Wahl zwischen "totalem" Krieg und FriedensVerhandlungen NUR dann auf ein "akzepel gutes" Ende hoffen lässt, wenn WIR
zügist zu verhandeln beginnen --- UND uns dabei klar ist, dass wir NICHT aus der Position der Stärkeren heraus verhandeln können !

Wer -mit scheinbar guten Karten- ein Spiel beginnt
---und nicht begreifen und akzeptieren kann, DA-bei trotzdem auch verlieren zu können---, muss und wird DA-für    sehr bitter    bezahlen müssen !

Einen James Bond  --der natürlich immer nur "für die GUTEN kämpft"--- der immer und ewig und  überall letztendlich den GUTEN zum Sieg verhilft -egal was auch kommt-  gibts nur im Film !  ... geschrieben: Marmaris, den 10.3.24
------------------
FortSetzung --- mal aus den Änderungen in jüngster Vergangenheit in die Zukunft geblinzelt:

1. Ein "Sieg" über Russland würdeRussland UND UNS so viel "kosten", dass es wahrscheinlich letztendlich  keinen Gewinner sondern NUR Verlierer gäbe !

2. Die seither -mehr oder weniger "freien, eigenständigen Staaten" wenden sich immer mehr von UNS ab --- und schliessen immer mehr "eigene Vereinigungen".
2a Teils mehr neutral/eigenständig,
2b Teils uns "den Rücken zukehrend"
2c Teils mehr oder weniger deutliche GegenPositionen einnehmend

3. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird China Russland "zur Hilfe eilen", wenn Russland "in ernsthafte Not käme"

4. Wenn "WIR" also Russland "besiegen" wollten
4a so musste uns -mindest-  !! vor Start!! bewusst sein, dass "die Zeit" "gegen uns arbeitet" 
 4b   dass mittlerweile "unsre Chancen" also stetig geringer wurden - möglicherweise "längst verspielt" sind
4c dass ein "Sieg" deshalb eigentlich längst "verspielt" wurde, weil "WIR" 
      zu arrogant waren, uns zu überlegen fühlten
      Russland   !in mehrerer Hinsicht!  total unterschätzten
      UND   ?immer noch nicht? begriffen haben, dass wenn kein BlitzSieg, keine Chance

5. Abschliessend steht mir die Frage im Raum
    warum ES schon seit zig Jahren Nato-Ziel war,
    Russland erst zu be-kämpfen / dann zu be-siegen
5a Ich vermute, DAS war wohl aus "kolonialistischer Sicht begründet
5a1 Seitens Europa mehr nach-kolonialistischen
5a2 Seitens Amerika eindeutig neo-kolonialistische
5a3 Oder gibts denn wirklich noch NaivLinge,
       welche bereitwilligst glauben möchten, dass die mittlerweile etwa 1000  !!ein-tausend!!
       "MilitärStützPunkte" Amerikas weltweit
       einzigs zwecks "FriedenSicherungen" existieren ?!  

Was also bleibt uns wohl,  ist angesagt zu tun - im Interesse alle ErdBewohner ? :

6. Ein zügiges Ende aller unsrer "kolonialistischen" Ausbeutung

7. Und daraus folgende  geringeren WohlStand unsrerseits akzeptieren-
    bei steigender LebensQualität der seither von uns aus-ge-beuteten

8.  ODER zu akzeptieren, dass aus Ex-Sklaven
     immer mehr, immer intelligentere, erfahrenere SelbstStändige
     werden
8a und mit Denen -auf immer mehr "Augenhöhe" zu ko-operieren
8b oder ein baldiges weltweites "Kippen" und Niedergang billigend in Kauf zu nehmen

9 Die etwa 2 Billionen Euros an Aufwand + Schaden  "im Zusammenhang mit der Ukraine" hätten wir auch     !!   viel viel besser   !!       nutzen können,
--wohl  A L L E N  "UnterEntwickelten" derart bessere LebensBedingungen zu schaffen. dass diese "menschlich genug" leben können - und nicht nur die FlüchtlingsStröme (mit all deren Not, Tod und Elend) nicht nur aufhörten, sondern gar RückWanderungen beginnen würden::
Die durchschnittlichen JahresEinkommen liegen in folgende Ländern etwa SO: Palästina 5 000 €, Kenia 2 000 €, Afghanistan  300 € --- und trotzdem flüchten von Dort nur relativ Wenige.  ((Wens interessiert, könnte googeln: DurchschnittsEinkommen weltweit) -- ES beginnt mit um 100 000 JahresEinkommen -Norwegen-, geht über 40 000 -Deutschland- und endet deutlich unter 1000 - mit Afghanistan als Schlusslicht --- Das Gesamt-EinkommensGefälle der Ländern untereinander liegt also höher als 1 : 100 000 !!!  )

Wer -bitte- kann wirklich -guten Gewissens behaupten   "SO was"
wäre  "normal" und man brächte DA-her nicht DA-rüber nach-zu-denken ?!

DA-bei brauchen wir -eigentlich- fast Keinem "unsrer Ärmsten" viel zu schenken ---
wenn wir "nur einigermassen vor-sorglich und fair handeln würden, wärs oft "schon gut" ! ! 

Wenn wir die 2 000 000 000 000 €, welche in der Ukraine !nur westlicherseits! an Kriegs- und KriegsFolgeKosten krebsartig wuchern lassen, auf die ärmste Milliarde unsrer MitMenschen gleichmässig um-verteilen würden, so würde -beispielsweise-
Ein Afghane etwa 7 - fach "so gut" leben können, als jetzt
Eine Kenianer etwa 2-fach "so gut"
Ein Palästinenser noch 1,4-fach "so gut"   

WAS in drei-Teufels Namen bewegt nur "unsre Oberen" immer noch dazu.
TötungsMonopolen Prioritäten zu geben
kilometer-weit vor allen anderen Möglichkeiten, die "effektvoller" und "menschlicher" wären ?!
Wie kann man nur eigenen Wohlstands-Zugewinn SO viel höher werten
Als ein menschliches und menschenwürdiges Leben  --- oder  gar schrecklichen, frühen Tod
"anderer" Menschen ?!

Zum Teufel !

Marmaris, den 11.3.24
Wolfgang Gerlach
Diese Webseite wurde kostenlos mit Webme erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden