Diese Zeiten ?!

Raubtiere neu ansiedeln

10.8.22 Wir wollten den Wolf wieder ansiedeln. Könnte schon eine gute Idee gewesen sein. Wenn nicht per Ideo?Logie? die Logik vergessen worden wäre. Denn bevor ein neuer MitBewohner eintrifft "richtet man sich doch darauf ein" ?! Und -wenn "der" sich nicht "einfach integriert" --- muss 1. neu nachgedacht und 2. sinnvoll um-gestellt werden. 3. Mit anschliessender "ErfolgsKontrolle" und "NachJustieren".

Mindest wohl nach den allgemein und überall gültigen Gesetzen der Logik !

Wieviel "SchafsLeben" sollte/könnte es uns denn wert sein? SchafsLeben pro neu angesiedeltem Wolf ? Doch wohl --- notwendigerweise mehr als 1 --- ABER auch so wenig wie "im Zusammenhang mit DER Änderung noch akzeptabel  !  !  !

Der Wolf ist totalst un-schuldig
an all den ZU vielen toten Schafen.
SCHULD sind die hirnverbrannten Ideologen,

die vor lauter Neu-Ansiedelungs-Geilheit
NICHT darauf kamen, dass man "sich und sein Umfeld"
--- Recht-zeitig, bevor ein neuer "Mitbewohner" eintrifft,
darauf einstellen  m u s s -
weil sonst --- aus fahrlässig verursachter ZEIT-Not
unerfreuliche NEBEN-Wirkungen
und Handlungs-ZWÄNGE folgen werden!
...   ....    .....     ......

Ich hoffe sehr, dass "man"sich/uns wenigstens  VOR der nächst-ausdenkbaren Neu-Ansiedlung auch mal so recht-zeitig wie logisch, wie sinn-voll DA-rauf VOR-bereitet !
........... ...........
Es ist auch nicht "falsch", deutlich mehr "ProblemTiere" zu töten, denn
1. Ein Wolf oder Bär zählt nicht sooo viel mehr als ein Schaf

2. Wenn die "Problemtiere" nicht eliminiert werden.
lernen diese andere Tiere an
und vererben ihr "problematisches" Verhalten.

3. Wenn wir also "Auslese" betreiben,
wird zwar der Bestand langsamer zunehmen
ABER
der "Raub-Tier-NACH-Wuchs" wird mehr scheu
UND räubert mehr in der Wildnis
als in "zivilisierter Umgebung"












Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: