Die Zeiten ?

Preis Explosionen

21.1.22 Dass Preise steigen, wenn die Nachfrage plötzlich wächst, ist normal. -
Momentan stiegen die Energiepreise innerhalb von wenigen Monaten - vor Allem bei Brennstoffen und Strom  (! Fast auf das Doppelte !) hauptsächlich aus zwei Gründen: "Im Zusammenhang mit Corona-Massnahmen" und wegen den Elektro-Autos. Über die Gründe reden bringt uns aber nicht weiter.  Wichtig ist, was DU tun kannst. Vor Allem bei Brennstoffen und Strom. Sofort -- und anschliessend innerhalb der nächsten 6-24 Monate.

Sofort kannst Du mit wenig Geld-Aufwand:

1.Dich zuHause wärmer anziehen - dann brauchst Du weniger HeizEnergie.
2.Allen Verbrauchern, (Fernseher, Toaster, Radio... ...) die keinen eigenen Ausschalter mehr haben einen Extra-Schalter spendieren. Als Schnur-ZwischenSchalter, aufsetzbare Schalt-Steckdose oder kurzes Kabel mit Schalt-Steckdose.
3.

Mit Einsatz von bis 5.000.-- Euro kannst Du

I. Eine Klima-Anlage installieren. Nicht zum Heizen, wenn es richtig kalt ist -
 sondern zum Heizen in der Übergangs-Zeit -
 in der die "unter-belastete" Haupt-Heizung nicht wirtschaftlich arbeitet.
 Dazu hast Du noch den Luxus, im Sommer kühlen zu können.

II. Ein "Balkon-KraftWerk", also eine Mini-Solar-Anlage auf dem Balkon 
 einsetzen.
 Mit Akku-Speicher, weil Du dann beispielsweise abends -mit dem tagsüber   
 gespeicherten Strom deine komplette Beleuchtung betreiben kannst.
 U  N  D  , weil Du bei totalem Strom-Ausfall trotzdem noch Deinen    
 Kühlschrank/Gefriertruhe + Deine Beleuchtung + KaltWäsche im Griff hast!

Mit dem Einsatz ab 10.000.-- Euro kannst Du

a Eine "starke" Solar-Anlage installieren

b Statt (oder zusätzlich zu)  einer neuen "normalen" Heizung ein kleines Heizkraftwerk installieren. Womit Du Dein HeizÖl oder Gas oder sonstigen "Brennstoff" dreifach besser nutzt, als bei einem "Heizkessel"
UND Deinen "eigenen" Strom erzeugst.

Zur Technik:
Beim Brennstoff-Auto brauchst Du einen Kühler und kannst "kostenlos Heizen". Weil ein Verbrenner-Motor nur etwa 1/3 der Kraftstoff-Energie in mechanische Energie umwandeln kann - und doppelt so viel (so sind halt die Gesetze der Erd-Natur) an Wärme produziert. Diese "geschenkte" Wärme kann man beim Auto (fast) nicht nutzen. 

Ganz anders sieht es bei einem Wohnhaus aus, wo die "normale Heizung" nur Wärme erzeugt:
Nimmst Du "anstatt" ein Mini-Block-Heiz-Kraftwerk, so erzeugst Du aus Deinem "Brennstoff" etwa 1/4 elektrischen Strom und 3/4 Wärme.
Mini-Kraftwerke gibt es ab 1 kW Strom plus 3 kW Heizung.

Wenn Du zig kW HeizEnergie brauchst, musst Du mit dem E-Werk einen StromLieferVertrag abschliessen - ODER Deinen Überschuss-Strom für Elektro-Heizköroer nutzen.

In der Übergangszeit kannst Du Dein BlockHeizKraftwerk nur zeitweise "laufen lassen" und Strom in Akkus zwischen-speichern.

Mit dem Einsatz ab 20 000 Euro kannst Du
Eine Solar-Anlage
Ein Mini-BlockHeizkraftwerk
und einen grösseren AkkuStromSpeicher
installieren und bist  --bei guter Planung UND guter Wartung--
bei niedrigen Brennstoff- und Wartungs-Kosten elektrisch und heiztechnisch sehr unabhängig.

Besonders interessant ist diese Kombi-Technik
für MehrFamilienHäuser oder eine kooperierende Siedlung,

da sich dann die Investitions-Kosten pro Wohnung etwa halbieren
und auch die Betriebsksten pro Wohnung etwa 20% günstiger werden

Der Staat gibt öfters mal Investitions-Förderungen -
daher ist es wichtig, sich bereits bei Planung -auf jeden Fall aber vor der Bestellung- einer "besonderen Energie-Erzeugungs-Anlage" nach staatlichen Förderprogrammen umzusehen !








 
















- .








Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: