Die Zeiten ?

Kriegs - Analyse

19.6.22 Ukraine: Höchst-möglicher Einsatz - Un-geübte Soldaten - Un-eingeübte neue Waffen - beschädigte Infrastruktur - keine eigenen Reserven. Täglich neuer Verlust an materieller Substanz und Menschen. Russland: Momentan nur Einsatz geübter BerufsSoldaten - bekannte, geübte Bewaffnung - noch viel Reserven an Soldaten, Waffen, Geld. Deutschland: durch Sanktionen + Hilfen mit etwa 1 Milliarde täglich belastet. EU-Länder:  mit etwa 2 Milliarden täglich "blutend". USA: relativ un-belastet.

Voraus-sehbare Entwicklung: Die Ukraine blutet täglich mehr aus - wird täglich schwächer. Russland steht -im Vergleich- nach wie vor- relativ gut da - und hat akzeptable Chancen, die geplanten Ziele zu erreichen. Die EU kann ihre kriegs-bedingten Gesamt-Belastungen kaum weitere 100 Tage "durch-stehen". Die USA "verliert" wenig, riskiert wenig -- und hat berechtigte Hoffnung auf "gut ausgleichende Nach-Kriegs-Gewinne" .

Logische Konsequenz nach gut 100 Tagen sich stetig verschlechternde "Situationen" für die Ukraine und die "mit-leidende" EU: Am sinnvollsten ist/wird ein baldiger FriedensVertrag.
Je früher, um so "gesichtswahrender" sowohl für die EU, als auch für die Ukraine.

Denn -noch- kann man eine Verhandlungs-Lösung mit Russland erreichen.
Je länger dieser Krieg aber "so" weitergeht
und je mehr Gelände Russland gewinnt
umso weniger wird Russland "verhandeln müssen"
umso mehr wird Russland die Bedingungen "diktieren können" !

Momentan wird durch die Ukraine "der Kriegszustand zementiert" - und es werden  nur ScheinFriedensVerhandlungen geführt", da die Verhandlungs-VOR-Bedingungen der Ukraine jegliche "Annäherung an einen künftigen Frieden sabotieren" !!!

Die Ukraine "kostet" dieser Krieg einige hundert MenschenLeben täglich.
Die EU "flankiert" dies mit über 1 Million € (in bar + für Waffen) pro ukrainischem KriegsToten. -
 Auch die "KriegsFolgeKosten" in Höhe von über 1 Billion € (wie Selenski meint)   --- also etwa das 10 - fache von 100 Milliarden € ---     werden wohl weit überwiegend "an der EU hängen bleiben" (wie Selenski sicher erwartet).

Es gab und  gibt -meiner Meinung nach-   NUR EINE "vernünftige" Lösung:

Tatsächliche Friedens-Verhandlungen

  !  ernsthaftest  !

!!  und bald - möglichst  !!

Denn noch mal 100 Tage Krieg
wird einerseits die Ukraine kaum durchstehen
und werden wir, die EU-Bürger
-ohne "eigene"  und !sehr grosse! finanzielle Not
NICHT mehr "schaffen können" !

Abgesehen von Leid, Not und Tod
hundert-tausender bis Millionen Ukrainer mehr
---? welches deren Regierung scheints kaum "berührt" ?---






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: