Diese Zeiten ?!

Ist Studieren " frag-würdig " ?!

29.07.22 Vorwort  (aus  googeln zu Akademiker Meister Berufsausbildung): Die Zeitschrift  "Welt" warnte  bereits 2014 vor  einem FachArbeiter/Meister-Mangel im Bereich von 1 Million "unbesetzbare Stellen"  in 2020 !-- Bei 60% der offenen Stellen wurden in 2014 Facharbeiter gesucht!  ---
Das Handelsblatt schrieb 2020 zu den durchschnittlichen LebensEinkommen: Akademiker 1,5 Mio, Meister 1,4 Mio; Facharbeiter 1 Mio; Ohne BerufsAusbildungs-Abscluss: 0,8 Mio LebensEinkommen.

Wobei aber  "ernsthaftes Zusatz-Einkommen"  total übersehen wurde: 
1. "private NebenEinkommen" von Facharbeitern und Meistern
2.  deren private Flexibilität und  Einsparungen per "do it yourself".

HandWerker beginnen  auch etwa ab dem 14 LebensJahr als Lehrling Geld zu verdienen. Teils nahe 1.000.-- Euro pro Monat-
UND sind etwa ab dem 17- LebensJahr finanziell autark,
können daher nicht nur Heiraten
- sondern auch "ihre" Familie  selbst   - und ständig    ernähren! -

Was  Akademikern -frühestens- 5 Jahre später möglich ist-
und auch um mindest 5 Jahre länger sind Akademiker
"von Haupt-Beruf Kind"

Also wird man  -wenn HandWerker-  bereits sehr früh
zum selbs-ständigen und selbst-bewussten, "freien" Menschen ! ---

Ein Akademiker ist aber oft "lebenslänglich"
nur ein besonders gebildeter Weisungs-Gebundener,
dessen einzige "Auszeichnung" zu oft  nur darin besteht
 "mit Schlips und Kragen" arbeiten zu dürfen  !
 
"Akademiker" sind oft bis nahe dem 30. LebensJahr
--- in den schönsten Jugend Jahren ---
ohne eigenes Einkommen, und daher  u n - f r e i
 weil auf Unterstützungen und Hilfen Dritter angewiesen !

Ich wurde nach   ---im Rückblick "gottseidank"---  verpatztem Abitur "Former-Geselle", also    (Eisen-) Giesserei-Facharbeiter.
Der zwar, nach abgeschlossener Lehre, 48 WochenStunden lang
 härtest arbeitete - und den Sonntag zur Regeneration brauchte
--- a b e r  auch mit stetig 45% Akkord  (also  mit 145% der NormalLeistung) etwa gleich viel verdiente wie mein Vater, der Lehrer und SchulLeiter war !

 

24.7.22
Was über den Bedarf hinaus produziert wird, verliert an Wert, vergammelt, wird unter-gepflügt. ---Schnurz-Egal ob überflüssige Gegenstände oder "nicht nachgefragte" AusBildungen !!! Weils nicht genutzt / nicht gebraucht werden kann. Über 50% Abiturienten - über 25% Akademiker. --- Welche VolksWirtschaft braucht DAS denn? ABER viele VolksWirtschaften produzieren seit Jahrzehnten "einen wachsenden ÜberSchuss an verschrottbaren UND daher miss-brauch-baren "Intelligenzlern". Die sich dann -wenn zu frei-geistig, zu wenig "anpass-willig"- sich in befristeten oder TeilZeit - Akademiker-Jobs durchhangeln müssen. --- Bis sie -vielleicht- gelernt haben, widerspruchslos zu funktionieren, so wie von "irgendwo oben" gewünscht bzw vor-gegeben.

Etwa die Hälfte der Akademiker, arbeitet heutzutage  "unter-fordert und über-qualifiziert"   --- in Medien, in Banken, Versicherungen, im öffentlichen Dienst - oder als Beamte "hinter einem SchreibTisch"  und müssen nach VorSchriften und VorGaben" funktionieren -
oder aber werden -erbarmungslos- vom System ausgekotzt !

Von meinem Grossvater lernte ich: "Auch Dummheit ist eine GottesGabe !" Was zu seiner Zeit zu stimmen schien. Wer -als armer Leute Kind  "dumm geboren wurde - UND nichts dazu-gelernt" blieb eben dumm !

Wie man heute weiss: Tatsächlich "dumm geboren"
sind  nur knapp 10% der Menschen.
So wie knapp 10% mit einen "schwächelnden Körper" geboren werden.
ABER
Sowohl ein schwacher Körper als auch ein schwacher Geist können auf hohe LeistungsFähigkeiten  trainiert werden.
===> beispielsweises Ergebnis <===
90% Abiturienten
und 50% Akademiker
--- in Finnland ---

Beim Googeln, erfuhr ich zum Thema "Akademiker-Quote beispielsweise:
Die Gefährlichkeit von Über-Akademisierungen ist seit Jahrzehnten bekannt, wird aber kaum öffentlich gemacht
Europaweit findet nur eine Minderheit der Akademiker einen ArbeitsPlatz, der ein Studium erforderte.
Nahe 60% Akademiker-Quote haben beispielsweise Luxemburg,  Zypern, Island, Litauen, Niederlande
Die Jugend-ArbeitsLosigkeit von Akademikern liegt in vielen Ländern nahe 20%, teils sogar über 30%
Frankreich "bezahlte" die "Akademiker-Falle" mit einem deutlichen Rückgang der Industrie !!!

UND - schaut euch mal die Länder an,
wo es kaum sorgfältig ausgebildeten Handwerker und Meister --
aber   "abgehobene", weil schon reich geborene-  Akademiker gibt:
Korruption und Dekadenz der wenigen Oberen
Die Mehrheit unterdrückt, arm,
Das Land im Wettbewerb chancenlos

                                  ------------------------------
Die Intelligenz der KinderGeneration ist NICHT vom "BildungsStand" der  Eltern her  ver-erb-bar und vorprogrammiert, sondern die "geistige Potenz" eines Menschen ist (zu etwa 90%) ähnlich "trainierbar" wie dessen Körper und MuskelMasse.

Das Überst-Angebot an Intelligenzlern in einigen Ländern bedingt, dass dort Intelligenz für sich alleine nur noch wenig Wert hat. - UND dass -in Konsequenz dazu- die einstigen "FührungsEliten", denen man einst "respektvollst begegnete" (der "Herr Student" geniesst in Österreich sehr lange eine besonders hohe WertSchätzung! - Köstlichst herausgearbeit im Film "Ich denke oft an Piroschka") die heute aber derart multi-auswechselbar wurden,
dass die   -früheren-   Elitären, deren Wort man achtete,
sich "heute" meist den Vorgaben der "Leitung" widerspruchslos bis untertänigst anpassen müssen -

--- Siehe beispielsweise Beamten"Recht" und BeamtenGesetze---

---   ---   ODER  ABER  zum Teufel gehen können/müssen.

Was in Deutschland beispielsweise auch dazu führte, dass "die 4. Gewalt", die Medien, bei denen Akademiker aller Sparten im ÜberMass be-schäftigt sind,
längst nicht mehr   "frei und eigen-verantwortlich"  berichten und kommentieren, sondern "die Regierungs-Schwenks" fast nur noch   "positiv begleiten"... .... müssen --- oder "ensthafte Probleme bekommen
--- oder gar ihren Job verlieren ! 

Momentan ist beispielsweise für Jeden deutlich sichtbar, wie ein Herr Lauterbach von -fast a l l e n -  Medien "hochgepuscht" wurde und wird.

                                                 --------------------------
Warum ich Studieren für "frag-würdig" halte ?!

Die Menge der "Hoch-Geschulten" ist DAS Problem.
Denn diese Menge macht, dass die,
die  uns eigentlich  "eigen-verantwortlich führen sollten"
 zu oft zu "Verantwortungs --- losen"  Funktionären" de-gradiert werden !
.... Zu reinen "Befehls-weiter-Leitern". zu Marionetten wurden.

Funktionäre haben zu "funktionieren".
Nur "das" !

Schnurz-egal, was, wie, von wem "von oben angeordnet wird" !  !  ! Apokalypse als End-Konsequenz ist sehr wahrscheinlich.
---------------------------
 

Wer bis hierher mitgelesen und nicht nur "gebildet" ist ---
sondern auch eigenständig kreativ denkend blieb,
ist nun wohl ziemlich geschockt ?!

Aber ... Gefahr erkannt, Gefahr gebannt:

Wo bitte steht denn geschrieben, dass HandwerksGesellen tatsächlich "blöder" sind, als "Studierte".

Wer hat die besseren Chancen und die grösseren Freiheiten, sich zu "entfalten" ?!
Ein HandwerksMeister oder ein durchschnittlicher "Studierter".

Welcher Mangel an    " Fach " Kräften    macht immer mehr Ländern grosse Probleme:

Es gibt in sehr vielen "gut entwickelten" Ländern Null-Komma-Null  Mangel an "höchst gebildeten" Menschen, die fast nur noch Schreib- und Mund- Werken können  -
UND da-her berufliche Start- und Dauer- Probleme haben.

! ABER  ! - ! LEIDER ! existiert ein stetig zunehmender Mangel an Menschen, die "nur" Hand-Werker sind
--- in der beruflichen Wirklichkeit aber
mit Hand     ! UND Köpfchen !
s e h r  Nützliches UND Anerkanntes leisten !

Welche Tätigkeit macht wahrscheinlich mehr Freude:
studierter "Funktionär" sein
oder freier Handwerker oder DienstLeister ?!
-------------------

Das wars. Vorab. Guten Erfolg beim Mit-Denken -

und alles Gute für Dich !

Wolf Gerlach

Nach-Wort:

Die Jungend-Abenteuer-Zeit, vor Allem als Student -
die Zeit der noch-Freiheiten , der noch-Hoffnungen und hoher Erwartungen bleibt oft die mit Abstand die schönste LebensPhase von "Intelligenzlern" -
Aber ähnlich oft ist Jammer-schade - was dann folgt !

"  !!! Mein Kind studiert !!! "
In meiner Jugend eine stolze, "adelnde Eltern-Posaune" !
Und Heute ?
Zu oft , im    -leider sehr oft-   zu späten BeGreifen-
nur stumpfsinnig-inflationäres FestHalten an " alten Sitten und Gebräuchen" !
Diese Webseite wurde kostenlos mit Webme erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden