Diese Zeiten ?!

Einfach Material + Zeit + Geld + Umwelt + Stress + Unfälle + Ausschuss sparen

21.1.23 Heute mal wieder tätig im Hobbyraum. Mit BohrMaschine, TrennmMaschine, Stichsäge, SchleifMaschine, KlebePistole  ... ... ... und Kabel, Kabel, Kabel.  Stecker rein. Stecker raus. Verheddern. Wie immer. Seit zig Jahren. ... ... Man ist "einfach zig Jahre dran gewöhnt ... und denkt DA-rüber nicht nach ! - 

ABER
 ...   ... einfacher wäre doch, alle Maschinen hätten einen gleichen Innenkontakt.

Dann bräuchte man nur  1 einziges Kabel --- ! für alle Maschinen ! --- 
Oder 1 leichtes Kabel bis ca 1000 Watt und eins für "starke" Geräte.
Ähnlich gestaltet -aberc massiver-wie die "eleganteren" der USB-Ladekabel oder Akkugeräte-Ladekabel.
Passend für alle Maschinen einer "LeistungsKlasse". 
Zum "lässigen" Umstecken und Fixieren an allen Maschinen.
"Was Ähnliches"   -aber primitiv-wackliges-    gabs ja schon mal -in meiner Jugend-
für KüchenGeräte die "beheizt" wurden..

E i n  bis 3 Kabel an einem ArbeitsPlatz würden wohl genügen.
Dann wird auch kein Kabel mehr mit kaputten Geräten weggeworfen /
DAS spart Umwelt/ spart Anschaffungskosten / macht WerkzeugKoffer kleiner und handlicher
--- bringt keinen KabelSalat  beim Arbeiten ---
--- man spart also Zeit / spart Stress / reduziert Unfallgefahr / macht Arbeit leichter    
-- -spart auch einige Mehrfach-Steckdosen
--- macht, dass die Maschinen kleinere Lagerflächen brauchen
--- macht, dass Maschinen optimaler, "griffbereit" verfügbar sind
--- aus weniger Stress gibts leichter bessere Arbeitsqualität / weniger Ausschuss

--- und was für Handwerk und Hobby gut ist, gilt ebenso für die Haushaltsgeräte

Ich nehme an,  dass wir SO --  in Deutschland-- jährlich Millionen HandGeräteKabel einsparen können
tausende Unfälle vermeiden können
ArbeitsStress reduzieren
auch VerpackungsMaterialien einsparen können
HandWerker etwas effektiver arbeiten können
und und und

Was noch überlgenswert wäre:
die vorhandenen 220V- Geräte kann man auch   "für mobilen Einsatz fit machen"
indem man diese mit einer ?vierfach?-Akku-Steckdose +  Inverter betreibt,
der den ?vierfach? Akku-Gleichstrom in kräftigen Wechselstrom umwandelt
----- wobei man dann zwar eine Maschine   m i t   Kabel hätte ----
 --- als Ausgleich  eine (vergleichend zur AkkuMaschine) ein deutlich leichteres Gerät

Neuere,  "Inverter-versorgte" Maschinen könnte man sogar "federleicht" machen,---
wenn man- per Inverter- auf etwa 150-Hz (statt der normalen 50 Hz)-Wechselstrom geht:
(Akkus + Inverter könnten alternativ auch in Rucksack/ UmhängeTasche / am Gürtel getragen werden) 

Die Kombination von Kabel-loser Maschine, Akku und Inverter hat sicher
noch Einiges mehr an EntwicklungsPotential

wolfgang.gerlach.tr@gmail.com




Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: