Die Zeiten ?

Die Ukraine fordert

3.7.22 TagesSchau-Bericht 7.25 Uhr: Präsident Selenski fordert in seiner Nacht-Ansprache von den 40 Geber-Ländern, die sich Morgen in Lugano treffen, folgende Hilfen beim WiederAufbau seines Landes: "Kolossale Milliarden-Investitionen" für: neue Verfahren, bewährte Technologieen, neue Industrieen und natürliche Reformen. Es wäre notwendig, nicht nur alles zu reparieren, sondern auch eine neue Grundlage für unser Leben zu schaffen - sicher, modern, komfortabel, barrierefrei.

Er hofft auf entsprechendes Echo der 40 Geber-Länder - und wird am kommenden Montag erstmals die Prioritäten der Ukraine für den WiederAufbau des zerstörten Landes vorstellen.

Er ist sich auch sicher, dass DER Krieg noch lange nicht vorbei ist.
-----------------------------
Wer mir nicht traut, suche -bitte- unter:
Wahrheit Krieg Ukraine
Klar, DA werden viele ,sehr unterschiedliche, "Wahrheiten" aufgetischt - ABER man kann ja überprüfen, welche "Wahrheit" mit höherer Wahrscheinlichkeit zutrifft !
-------------------------------------

Für alle die, denen man die wichtigsten Informationen "verschwiegen" oder "umgedreht" hat.
Es gab viele Möglichkeiten DIESEN Krieg gar nicht erst geschehen zu lassen

--- Beispielsweise, wenn die ukrainische Regierung die von ihr unterschriebenen  Abkommen  - nachzulesen unter
Minsk 1    und/oder    Minsk 2 ---
tatsächlich auch eingehalten hätte !!!

Die Menschen in den Donbass-Republiken, welche zu gut 60% russisch -- und NICHT ukrainisch -- sprechen wurden von der "Zentralregierung" viele Jahre lang UN-menschlichst behandelt. Zum Beispiel durch jahre-lange Nicht-Auszahlung von Renten. Was europäischen Regierungen bestens bekannt war.

---beispielweise nachzulesen unter:
offener Brief Ukraine Merkel

Das "Problem" wäre sehr einfach lösbar gewesen
--- beispielsweise indem man "dem Donbass" eine Teil-Autonomie gegeben hätte - ähnlich wie früher in Europa mit SüdTirol geschehen.

ABER "anstatt" schikanierte die ukrainische ZentralRegierung die Menschen im "russisch sprechenden" Donbas immer mehr. Sodass diese schliesslich "offiziell" Russland um Hilfe baten.
Das russische Parlament stimmte sofort zu, in der Ukraine einzumarschieren - weswegen manche europäischen Medien sofort berichteten, Russland wäre in die Ukraine einmarschiert.
ABER  Putin,
der "so fürchterliche, irrsinnige, kriegslüsterne verbrecherische" Präsident Russlands ---
hoffte rund 1 Woche lang, eine "friedlichere" Lösung zu finden. - Weswegen der russische Einmarsch 1 Woche später geschah, als wir "west-europäischen Kriegstreiber" erhofft hatten !

DAS sind die wirklichen Fakten - die JEDER im Internet bestätigt bekommt !








Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: