Die Zeiten ?

Die Kehrseite von Wachstum für Wohlstand

21.11.21 Man predigt uns unablässig, Wachstum wäre die Grund-Bedingung für Wohlstand. Also schauen wir uns doch mal -Augen weit offen- um! Wir - in einem kleinen Teil der Welt- leben tatsächlich noch in gutem und steigenden Wohlstand. Als "Gegen-Gewicht" gibt es mehr Menschen "als hier" in Ländern, wo man "jung stirbt", teils sich zu Tode hungert und Familien von weniger als 100 Euro im Monat leben müssen. Was bekannt ist.

Auch bekannt ist, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden.

Was aber NOCH  NICHT bekannt und bewusst ist:
Weniger als 5 (fünf)  "Wohlstands-Länder" sind "NICHT verschuldet".
Die durchschnittliche Landes-Verschuldung ist höher, als 6 Monate Arbeit aller Einwohner an Wert schaffen könnten.
Die Darlehens-Geber sind also NICHT andere "reiche" Länder

SONDERN einige tausend super-reiche Familien
besitzen und nutzen -nicht nur ein Mega-Vermögen-
-
sondern "der Rest der Welt" schuldet denen ZUSÄTZLICH
noch soooo viel,
wie etwa 6 Monaten Arbeits-Leistung
aller arbeitenden Bürger unsres Planeten Erde entspricht ! ! !

Der "unsägliche Witz" dieser Leistungs-Schuld fasst aller Erdenbürger
besteht darin,
dass die "vermögenden Kreditgeber"
mit jeglicher Art Rückzahlung NICHTS  "glücklicher machendes" anfangen könnten.

Einzig Macht-Gebrauch und logischerweise teils auch Macht-Missbrauch 
sind die "Nutz-Effekte", welche aus dieser Art Schuld entstehen können.

DAS ist andererseits aber auch ein der-artiges Mega-UN-Gleichgewicht,
dass daraus ein "Zusammenbruch der Waage" erwachsen könnte.

UND  ?!

Ich möchte nur, dass DIESES  Wissen bekannt wird.


!!! ABER  !!!

Ich wollte nur informieren - dass ES SO nicht weitergehen darf.
Ich bin absolut gegen Revolutionen.
Ich weiss auch nicht, was und wie sinvoll und gut "umgesteuert" werden könnte.

Ein teilweiser Schulden-Erlass könnte ein guter Anfang sein