Die Zeiten ?

Dein Recht auf faires Verfahren 04.21

Ich helfe Dir, so gut wie mir möglich,wenn Du rechtliche Fragen oder Probleme hast  . Die unerfreuliche Nachricht zuerst:Du darfst keinem Rechtsanwalt oder Richter "einfach so"  trauen: Meine Erfahrung aus 30 Jahren Selbstständigkeit und 2 Scheidungen bestätigt dies EINDEUTIG !

Die gute Nachricht: Du hast einen "gesetzlich garantierten" Anspruch auf ein faires Verfahren. Gemäss Richter-Gesetzen und Anwaltsgesetzen - und auch nach der Menschenrechts-Charta der UNO

Un-gerechtigkeiten durch Anwälte und Richter: Aus Scheidung(en) hatte ich 2 "eigene" Verfahren und musste mehr als 10 Mal im Interesse der Kinder vor Gericht. Bei den Scheidungen wurde ich von Anwälten und Richtern übelst aufs Kreuz gelegt. Die Rechtsstreite im Interesse der Kinder gewann ich . Alle. Teils gegen den eigenen Anwalt. Teils ohne Anwalt. Wobei ich einmal -mit Erfolg- einen Richter wegen RechtsBeugung anzeigen musste -
und anschliessend in dieser StrafAnzeige gegen den Richter - und der Klage für das Kind gewann.
------------------------------------
Einer der ganz üblen Tricks, der nur dann klappen kann, wenn Richter, Gegenanwalt UND DEIN Anwalt sich kriminell gegen Dich verbündet haben, läuft etwa  so:
Den Schriftwechseln nach ist alles zur Sache "ausgetauscht"- und erst, wenn es SO weit ist, wird -vom Richter- zur mündlichen Schluss-Verhandlung geladen. So bestimmt es das Gesetz.
Neuer Sachvortrag ist nicht mehr erlaubt. Falls doch--> Ablehnung oder neuer Termin. So ist es -eindeutig- gesetzlich geregelt.

Mir geschah es jedoch 2x in krimeller Weise, dass der Richter mich den Prozess verlieren liess, weil ich gegen den neuen, überraschenden und ungesetzlichen Sachvortrag des GegenAnwalts nicht zügig genug (aus Sicht des Richters) reagieren konnte.
Einmal Amtsgericht St.Goar, Richterin Nass, wo mich ein Autohaus + Gutachter über den Tisch ziehen durften..
Einmal Landgericht Koblenz, Anwalt Rompelberg auf "meiner" Seite.
Wo ich (mit "Unterstützung" von RA Rompelberg) einem Anwalt  wegen eindeutiger "Schlechtleistung" das Honorar verweigern wollte.

Bei der Staatsanwaltschaft Koblenz kam es gar vor, dass ich verurteilt wurde,
weil ich einen Anwalt und dessen Mandantin verklagte, die -klar bewiesen- in einem Verfahren gegen mich gelogen und betrogen hatten.
Ich wurde deswegen verurteilt, weil ich die Strafanzeige "pauschal" formuliert hatte. Statt "sorgfältigst klarzustellen", dass die beiden nur "in meiner Angelegenheit" belogen und betrogen hatten.

Denn ich hatte "juristisch gesehen" geschrieben: "die belügen und betrügen alle Menschen." --- "Eigentlich" MUSS ein Gericht den tatsächlichen Willen einer Partei erforschen - und darf NICHT wegen ungeschickter Wortwahl eines Laien strafen. ABER - wenn eine bestimmte Sorte "staatlich zugelassener Rechts-Verdreher" böswillig ist -und Deine Un-Wissenheit böswillig "falsch auslegt", kann es Dir vor einem deutschen Gericht so richtig schlimm gehen !

Dann könnte ES Dir so gehen, wie damals mir: Den beiden "Kriminellen" dagegen geschah NICHTS ! Aber ich wurde wegen "laienhaft ungeschickter Wortwahl" bestraft. "Eigentlich" hätten damals diese kriminellen StaatsAnwälte mit bestraft werden müssen .

Aber Juristen nutzen sehr oft ihre besonderen Rechtkenntnisse aus, um Laien übelst aufs Kreuz zu legen ! Trau also bitte KEINEM von DENEN per "Vertrauens-Vorschuss". Nahezu die Hälfte sind -nach meiner Lebenserfahrung  Gauner, die mit "uns" üble Spielchen treiben !
 ---------------------------
RechtsStaat Deutschland ?!
Wo sich -nur bei einer Person- bereits derart viel kriminelles Verhalten von Rechtsanwälten, Staatsanwälten und Richtern häufen kann ?!  ?!  ?!
--------------------------------------------


Im Lauf meines Lebens habe ich wahrscheinlich über 1000 (tausend) Stunden juristische Literatur "studiert". Trotzdem kannte ich natürlich nicht alle üblen Tricks. Was mich bei den beiden Scheidungen um weit mehr als 100 000 Euro brachte, die ich zwar erarbeitet hatte- mir aber durch den Richter und beider-seitige Anwälte abgegaunert wurde.

Wer Jurist ist- und mich nun anzeigen möchte aber bitte - und sehr gerne !

Wer befürchtet, "vor Gericht" übel hereingelegt zu werden-
soweit es meine Zeit erlaubt, gebe ich gerne Information und Rat
und ich meine es ehrlich !

Wirklich ehrlich - Was auf etwa die Hälfte der Anwälte, die mir "begegneten" und ebenso auf etwa 1/4 der Richter NICHT zutrifft !

Besonders übel bis absolut rechtswidrig handelte die Staatsanwaltschaft Koblenz-
die ich herzlichst "zum Thema" einlade !

Vor den Anwälten: Fischl/Landsberg/Lech, Rompelberg / Koblenz, Poths/St.Goar warne ich besonders !

Auch Richterin Nass am Amtsgericht St.Goar ist nach meiner Erfahrung nicht zu trauen.

Ein Schmankerl:
Als ich noch an "Fairness und Gerechtigkeit" vor deutschen Gerichten glaubte, besass "mein" Anwalt (Rechtsanwalt Steiner, St. Goar) sogar die Unverfrorenheit, mir die Kosten für seine Telefon-Anrufe bei meiner Ex-Frau,  meiner "Gegnerin"  in Rechnung zu stellen !
------------------------------------


Wie oft (zig mal !) habe ich zugesehen, wie andere oder ich "vor Gericht" und mit dem Richter als "hilfreichem Assistenten" ungerecht behandelt bis verarscht bis übelst über den Tisch gezogen wurden. Im RECHTS - Staat Deutschland. Ich habe mich immer erfolgreicher gewehrt.  Ohne Anwalt. Nach hunderten  bis tausenden Stunden Lesen von Gesetzen und Gesetzes-Kommentaren.
Gegen für mich neue, üble, "Tricks" von Anwalt oder Richter war ich natürlich erst einmal relativ hilflos.

Mit Anwalt war ich eindeutig zu oft "beschissen daran". Mal wollte ER nicht. Mal konnte ER nicht. Mal hat ER eindeutig und vorsätzlich so gehandelt, dass die Gegenseite "zu gut" dabei wegkam.

Anscheinend "normaler Alltag"
""im Namen des Volkes"", vor deutschen Gerichten -
denn in etwa der Hälfte der Fälle, die ich beobachtete, oder selbst dran beteiligt war, ging es EINDEUTIG  und VORSÄTZLICH 
weder "fair" noch "gerecht" zu !
--------------------------------

Heute nun las ich -zum ersten Mal, dass man nicht nur
"Recht auf ein Urteil"
sondern sogar
einen ?wie einklagbaren? RechtsAnspruch auf ein faires Verfahren hat,
was ich nun anschliessend Stückchen für Stückchen erarbeiten werde,

um damit der "Rechts-staatlichkeit vor deutschen Gerichten"
zu etwas mehr "tatsächlicher Wirklichkeit" zu verhelfen !
-----------------------------------
Falls jemand "persönliche Fragen" dazu hat, beantworte ich diese gerne.
über meine Mail: wolfge@emailn.de
oder direkte Austausch über diese homepage.

ABER
Ohne Anwalt geht es dann meistens nicht weiter.

-------------------------------------
Wer einen Anwalt kennt, dem man "blind vertrauen" kann-
oder selbst ein solcher Anwalt ist,
den bitte ich herzlichst, mich zu informieren !

Über die vergangenen 5 Monate (bis 1.10.21) wurde mir noch  k e i n vertrauens-würdiger Anwalt genannt oder empfohlen ! ! !
--------------------------------------------------