Diese Zeiten ?!

BalkonKraftwerk - wie es sich lohnt

12.9.23 ...aus der V,ersorgungsSicherheit lohnt sich ein "normales" BalkonKraftwerk nicht !!!  !-DAS meint man nur !- Denn eine übliche Anlage schaltet sich automatisch mit ab, wenn der NetzStrom ausfällt. Was Dir/mir die SolarAnlagenAnpreiser zwar mit an vorderster Stelle mitteilen müssten - aber tut man nicht !?! Warum wohl ?!?

Also: wenn Du NotStromVersorgung haben möchtest, brauchst Du eine "InselAnlage",  -anstatt einem "normalen BalkonKraftwerk. InselAnlagen haben  einen Akku oder eine PowerStation. - Und die "versorgt dann -beispielsweise- nur das Wohnzimmer --- über einen WechselSchalter, der Dir ermöglicht, entweder   n u r mit NetzStrom --- oder n ur mit der "InselAnlage" zu arbeiten.

Was man Dir/Uns eigentlich als ErstInformation mitteilen müsste, wenn Du Interesse an "eigenen SolarKraftWerk  hast ?!?

Du  solltest  -bitte- auch daran denken, dass "DA,   wo 800 W drauf steht"in Deutschland im Dezember/Januar an manchen Tagen
weniger als 100 W "hinten raus kommen" !!!  - 

Worüber Dich -anscheinend- "kein Schwein"  informierte ?!
"Man redet"  nur von der HöchstLeistung.- Verpasst Dir einen -in total irrigen - guten Glauben . --
Was ich für einen extrem üblen VerkäuferTtrick halte !
 

Aber nun zurück zum "eigentlichen Thema":

1. Frau und Kinder zuHause - oder ein RentnerPaar - oder im Urlaub zu Hause ?
    DA lohnt ES sich immer bestens. Fernseher läuft, Computer läuft, nebenher noch mal           heisses Getränk, Kochen, Bügeln, WaschschMaschine ... Da wird das eigene Kraftwerk 
    bestens genutzt - und man sollte sich die jeweils Grösst-mögliche Anlage leisten ---
    (momentan 800 W). Man nutzt dann etwa 3/4 der Energie selbst 
    Muss nur etwa 1/4 dem NetzBetreiber schenken.

2. Auswärts berufstätiges EhePaar ohne Kinder
    Hier lohnt es sich ab 400 W, 
    weil  wenigstens die Grundlast tagsüber "bedient" wird-
    aber SO muss man über die Hälfte seines SolarStroms dem NetzBetreiber schenken.
     .

3a in beiden Fällen (1. und 2.) lohnt sich die winzige Zusatz-Ausgabe für eine ZeitSchaltUhr -
     mit der man nachts (je nach der GesamtSituation)  ein oder mehrere KühlGeräte
      über etwa 10-15  Stunden abschaltet:
     So nutzt man die"KälteSpeicherFähigkeit" von KühlGeräten  "gewinnbringend aus"
      um   --anstatt--- nachts "teuren NetzStrom zu verbraten"
      und "zur Krönung dann tags glkeichviel Strom ans StromNetz zu verschenken
       indem man diese Geräte nachts nicht mit Netzstro füttert 
       --- sondern etwas "hungern lässt" --- -
     und dann tagsüber mit SonnenStrom wieder aufpäppelt.

3b so eine ZeitSchaltUhr kostet  nur  ca 10.-- €
     bringt Dir aber so viel höhere Ausnutzung Deines Kraftwerks
     wie ein Akku für etwa 500.-- €
     UND spart monatlich etwa 10 € an NetzStrom-Kosten ein ! ! !!

Du brauchst  -beim Wechsel von Sommer zu Winter-   
wo ja die Leistung deines "KraftWerks" total absäuft   (auf bis unter 100 Watt - bei einer 800W-Anlage)  Dich nicht darum zu kümmmern, die Zeitschaluhr anders einzustellen  -
denn bei der normal üblichen Kombination von Kraftwerk zu StromNetz
übernimmt dann der NetzStrom -automatisch-tagsüber, 
DAS, was "dein Kraftwerk"  nicht mehr leisten kann, weil viel zu wenig Licht !
                                 
wolfgerlach@swisscows.email





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: