Die Zeiten ?

80+ und fast noch fit ?!

Jahrzehnte-lang oft  80-Stunden-Wochen UND  DANN mit 80 fast noch fit- DAS scheint "getürkt" zu sein ?? !! --- Auf den Weg bekam ich einen grossen, starken, gesunden Körper -- aber DAS alleine "brachte es wirklich nicht" ! -- Die hinsichtlich ArbeitsBelastung härteste Zeit meines Lebens waren die rund 20 Jahre in Norath. Der Start in Norath:Tagsüber arbeitet ich schon hart mit etwa 5 Mitarbeitern am "alten" Standort, Morshausen. Nach Feierabend gings dann weiter in der Norather Immobilie, die jahrelang zuvor leer stand. Viele wasserführenden Leitungen waren geplatzt. Ebenso alle Toiletten, Heizkessel  und Radiatoren - und durch zerschlagene Fenster pfiff ein eisiger (unter -15 Grad) Winter-Wind.
Nach dem Kauf dieser Immobilie -überwiegend auf Kredit- musste ich sehr sparsam wirtschaften. Die Toiletten + fliessend Wasser + Strom waren zuerst dran.
Dann legte ich die neue HeizungsAnlage -inklusive Kessel, Heizkörper und Verrohrungen. Mit technischem Sachverstand meinerseits und etwas Hilfe bei den Arbeiten. Der Kaminfeger kam zur Kontrolle - ich hatte den Kessel gut installiert und eingestellt.
Neue Aufträge. Einarbeiten von über 15 ungelernten Mitarbeitern. Auf einen der gut arbeiten lernte, kamen etwa 4, die nicht brauchbar genug waren.

Mein Körper rebellierte. Mir wurde öfter übel und flau im Kopf.
Klar, SO  konnte ES nicht weitergehen.
Also erst Mal viel Gutes für den Körper tun:
Mit Rauchen aufhören, nur noch minimal Alkohol, nur noch wenig Fleisch. Jedes Bisschen "Frei"Zeit nutzen, um sich zu regenerieren. (Wenn etwas mehr als 3 Minuten zu warten, schlief ich Mittags am EssTisch ein.)
DAS brachte wirklich viel.


Half aber nicht immer --- bei DER Über-Über-Belastung-
zum Beispiel beim schnellst zu erledigenden Modell- und Formen -Bau + Erstmuster für Firma Ammann. Was nur übers Wochenende -ausserhalb der "normalen" ArbeitsZeit möglich war - und wobei mich meine fitten und fähigen Kinderlein, Kerstin und Thomas,
wieder mal hängen liessen, wegenviel zu wichtigen Partys und Geburtstagen.

Einmal reagierte mein Körper mit einem Hörsturz.
Am Tag nach der Operation stand ich   -fast taub auf beiden Ohren-   wieder im Betrieb.

Ein anderes Mal sehr schmerzhafte Entzündung im Bauch - mit Not-Operation.
Knapp 2  Wochen später stand ich wieder im Betrieb.

SOOO hart kann das Leben eines "kleinen Selbstständigen" tatsächlich über viele Jahre sein !

Besser ist es, wenn Du    -wenigstens-   einen- guten Partner an Deiner Seite hast. Selbst nur ein einziger Tag relaxen kann wahnsinns-viel bringen !

Ich hatte mehrfach das Pech, auf Schmarotzer/Abzocker hereinzufallen,
die es super drauf hatten, sich ins Vertrauen einzuschleichen-
und dann den 2. Chef spielten - ohne tatsächliche Mit-Arbeit
um sich cleverst "mit durchfüttern" zu lassen.

Halli-Hallo, Herr Thönges, Herr Lang, Sohn Thomas ...-  und...
Wie Recht ihr doch hattet: Arbeit ist schön-!
Vor Allem, wenn man dabei fleissigen Menschen bei der Arbeit zusehen kann!

UND natürlich ist es wichtigst, schon in der ersten Wochen als 2. Chef seinen guten Mittelklasse-Wagen in Zahlung zu geben - und sich ein "standesgemässeres" Auto -auf Kredit- zu leisten,
wie einst ein Herr Kloppe !

Start dieser Seite am 14.07.21
n